Aktuelles
 

Jugendfeuerwehr auf großer Fahrt in Finnland
Weiterlesen …


Kreiszeltlager in Aichwald
Weiterlesen …


Sieger beim Kreispokalwettbewerb 2017
Weiterlesen …


Sieger beim Dorfspiel in Frickenhausen
Weiterlesen …


Klettergerüstbau Grundschule
Weiterlesen …


Dorfrally Denkendorf
Weiterlesen …




Mitglieder-Login

Benutzername

Passwort

autom. Login

Jahresbericht 2013

Christbaumsammelaktion 12. Januar 2013
 

Am Samstag, den 12.01.2013, führten wir unsere diesjährige Christbaumsammelaktion durch. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen, die die Jugendfeuerwehr mit Ihrer Spende unterstützt haben, recht herzlich bedanken.

 

 christbaumsammeln


Markungsputzete 23. März 2013
 

Im zweijährigen Rythmus führt die Gemeindeverwaltung eine Markungsputzete durch. Hierbei wird unter der Beteiligung verschiedener örtlicher Vereine und Gruppen, sowie einzelnen privaten Helfern, die Gemarkung von achtlos weggeworfenem Müll und Unrat gesäubert. Auch in diesem Jahr konnte von den vielen Helfern eine Menge an Müll eingesammelt werden. Damit wurde aktiv ein Beitrag zu einer schöneren landschaftlichen Umrahmung Beurens geleistet. Wie bei den vergangenen Aktionen wurde uns wieder die Beurener Steige zugeteilt. (SH)


24h - Berufsfeuerwehr Neuffenertal 05. bis 06.10.2013

 

Wie angekündigt fand am 5.Oktober die diesjährige 24 Stunden Übung der Jugendfeuerwehren im Neuffenertal und des Jugendrotkreuz Linsenhofen statt. Diese Aktion führen die Beteiligten schon seit 2005 im Zweijahresrhythmus durch. Im Laufe dieser Übungen geht es grob darum den Tagesablauf einer fiktiven „Berufsfeuerwehr Neuffenertal“ nachzuspielen und natürlich auch in verschiedenen Einsatzszenarien zu zeigen was man bis jetzt bei der Jugendfeuerwehr bzw. dem JRK gelernt hat. Im Fall der beurener Abteilung begann der Tag um 8:00 Uhr morgens mit dem Antreten und der Anwesenheitskontrolle in der Fahrzeughalle.

 

01

 

Danach fuhr man zum Feuerwehrhaus nach Neuffen wo bei einem Gemeinsamen Antreten aller 86 Jugendlichen, 50 Jugendleiter und Betreuer  die Aktion 24h Übung 2013 offiziell gestartet wurde. Nach dem Start fuhren alle Abteilungen zurück in Ihre Feuerwehrhäuser um dort mit Ihrem Dienst zu beginnen. In unserem Fall stand zunächst einmal Unterricht auf dem Plan Jugendleiter Stefan begann zunächst mit einer Auffrischung der Regeln des Funkverkehrs. Es dauerte dann auch nicht allzu lange bis das erste Mal der Alarm Ton ertönte und man bei Strömendem Regen zu einer Ölspur auf der Verbindungsstraße zwischen Beuren und dem Tiefenbachtal gerufen wurde. Nachdem dieser Einsatz abgearbeitet war rückte man wieder ein und fuhr mit dem Unterricht fort. Genau um 11:30 Uhr, der Küchendienst wollte gerade beginnen das Mittagessen vorzubereiten schrillte dann zum zweiten Mal der Alarm Ton, zwischen Balzholz und Neuffen kam es auf Höhe der Fa.Bielomatik zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen.

 

02

 

Nachdem wir dort ankamen entschied der Einsatzleiter angesichts der vielen zu bewerkstelligenden Aufgaben die Abteilung Neuffen und das Rote Kreuz nachzufordern.

 

03

 

Als dann nach knapp einer Stunde alle Verletzen befreit und alle Fahrzeuge abtransportiert waren rückten wir wieder ein und kamen endlich zum Hartverdienten Mittagessen. Nach der Mittagspause ging es dann mit Gerätekunde und Technischem Dienst an den Fahrzeugen weiter. Unterdessen trafen sich zahlreiche Helfer des Roten Kreuz und aller Feuerwehren an der Turn und Festhalle in Beuren um den Höhepunkt der 24 Stunden vorzubereiten. Um 15:00 Uhr sollte es Traditionell eine Schauübung mit allen Beteiligten geben. Also galt es Mimen des DLRG die sich als Verletzte zur Verfügung stellten zu Schminken, im Gebäude zu verteilen und das Übungsobjekt mit Hilfe von Disconebel zu „verrauchen“.

 

04


Kurz nach 15 Uhr war es dann soweit, zahlreiche Zuschauer, darunter Bürgermeister Hartmann, die Feuerwehrkommandanten von Beuren, Neuffen, Kohlberg und Linsenhofen, dem Kreisjugendfeuerwehrwart Uwe Steck und dem Landesjugendfeuerwehrwart Thomas Häfele waren zur Halle gekommen um die Übung zu beobachten .

 

05

 

Der Beurener Jugendwart und der aus Neuffen kommende Kommentator alarmierten die fiktive Leistelle in Neuffen darüber das es in der Halle wohl zu einem Brand gekommen ist. Kurz danach hörte man dann auch schon die ersten Fahrzeuge mit Martinshorn näher kommen. Wie es sein soll bog dann auch als erste der neue MTW  mit dem Einsatzleiter Alexander Klass in den Hof ein.

 

06

 

Dieser begann dann auch sofort mit der Erkundung der Lage. Schnell stellte er fest dass es wohl durch eine nicht abgeschaltete Herdplatte im THW Raum zu einem Brand kam. Das ganze Foyer der Halle war dadurch verraucht wodurch mehrere Personen im Obergeschoss und in den im Untergeschoss befindlichen Umkleideräumen bzw. im Gymnastikraum eingeschlossen waren. Außerdem wurde er Informiert das der Hausmeister mit einem Gehilfen wohl versuchte den Brand selber zu Löschen und seitdem vermisst wurde. Also hieß es alle zur Verfügung stehenden Einsatzkräfte zur Einsatzstelle zu beordern. Kurze Zeit später trafen auch schon die ersten Löschfahrzeuge ein. Das Beurener LF 8/6 bekam den Auftrag zu den Eingeschlossenen Personen im OG vorzudringen und diese mit Hilfe von Fluchthauben zu retten. Die Frickenhäusener begannen zugleich sich einen Weg ins UG der Halle zu suchen um die Dort eingeschlossenen durch den seitlichen Notausgang zu befreien. Die einige Minuten später Eintreffenden Neuffener und Kohlberger bekamen den Auftrag in den Innenhof der Schule zu fahren und von dort aus die Suche nach den vermissten aufzunehmen und den Brandherd zu bekämpfen. Innerhalb Kurzester Zeit wuselte es dann auch schon an allen Ecken und Enden und es Bildete sich ein scheinbar unkontrolliertes Schlauch Wirrwarr.

 

07

 

Nach ca. 45 Minuten waren dann alle verletzte und eingeschlossenen gerettet,  dem JRK übergeben und alle Brandherde gelöscht. Zum Abschluss dieser Schauübung Tratten dann alle Jugendliche und Betreuer nochmal vor der Festhalle an um die Lobenden Worte des Feuerwehrkommandanten, des Bürgermeisters und dem Landesjugendleiter zu folgen. Danach ging dann das große Aufräumen und die Rückfahrt in die jeweiligen Stützpunkte vonstatten.
Für uns Beurener stand dann nach dem Aufräumen der Dienstsport auf dem Tagesplan, da aber Pünktlich zu dessen Beginn wieder kräftiger Regen einsetzte, musste das geplante Völkerballspiel ausfallen. Stattdessen veranstaltete man ein Spontanes Tischtennis Turnier in der Fahrzeughalle.

 

08


Der nächste Einsatz war dann um kurz nach 18 Uhr, zwischenzeitlich waren zahlreiche Mitglieder der aktiven Feuerwehr eingetroffen um eine Gemeinsame Übung mit der Jugendfeuerwehr durchzuführen. Nachdem dann jedem Jugendlichen ein aktiver zugeteilt wurde und die Positionen auf den Fahrzeugen verteilt waren, rückte man aus zu einem Brand in der Gartenstraße.

 

09

 

Dort angekommen konnte man sofort die Rauchentwicklung im 1.OG eines im Bau befindlichem 1 Familienhaus erkennen. Die Erkundung des Einsatzleiterteams ergab das wohl ein Handwerker  mit seinem Azubi im Haus arbeiten verrichten wollten und nun vermisst werden. Also wurde der Befehl erteilt zur Personen suche mit erstem Rohr ins Gebäude vor. Der vermisste Azubi wurde dann auch sehr schnell gefunden, was man von seinem „Chef“ nicht sagen kann, es zeigte sich das Obwohl das Gebäude noch keine Fenster hatte und es sich „nur um Disconebel“ handelte ein Auffinden ohne unsere Wärmebildkamera wohl nicht möglich gewesen wäre.
Nach dieser sehr lehrreichen Übung ging es dann zurück ins Feuerwehrhaus wo Jung und alt ein gemeinsames Abendessen einnahmen und danach noch das ein oder andere Tischtennis spiel ausfochten. Um kurz nach 21 Uhr ertönte dann ein weiteres Mal das Alarmsignal, die Leitstelle meldete Brandmeldealarm in der Panoramatherme, also rückte man ein weiteres Mal aus. Am Technikeingang der Therme wurden wir dann auch schon von Herr Schade einem der Techniker der Therme empfangen, er teilte uns mit das mehrere Rauchmelder im Technikbereich ausgelöst haben und diese mit Hilfe der Laufkarten gesucht werden müssen. Der Einsatzleiter teilte seine Jungs und Mädels also in zwei bis drei Mann starke Trupps ein und schickte sie los. Als die Suchtrupps dann nach 5 bis 10 Minuten wieder zurück waren und Ihre bei den Rauchmeldern gefundenen Belohnungen präsentierten schloss man auch diesen Einsatz ab und  rückte ein. Zurück im Feuerwehrhaus stand dann ein Film auf dem Programm und zumindest für die Betreuer ab Mitternacht Nachtruhe.


Die Nacht fand dann am Sonntagmorgen um 6:15 Uhr ein jähes Ende ein letztes Mal ertönte das Alarmsignal und die Leitstelle schickte uns zu einer Personensuche im Bereich Tobelweiher, Weinberge, Mühläckerstraße, eine Frau und Ihr Kind wurden seit Samstagabend vermisst und musste gesucht werden. Nach gut einstündiger suche einigen Pannen und Missverständnissen wurden die verletzte Frau und Ihr Kind dann auch an der Weinberghütte gefunden und mittels einer Trage zum in der alten Steige bereitstehenden Rettungswagen getragen. Danach ging es auf nach Frickenhausen wo die dortigen Kameraden schon das Abschließende gemeinsame Frühstück vorbereitet hatten. Zurück in Beuren hieß es dann Fahrzeuge und Feuerwehrhaus reinigen ehe man sich um 10:30 Uhr müde aber auch zufrieden voneinander verabschiedete.


Die Jugendfeuerwehr bedankt sich recht herzlich bei der Gemeindeverwaltung für die Unterstützung bei der Planung und Durchführung der Schauübung, ganz besonders beim Hausmeister Ehepaar Schüsser für Ihren Samstäglichen Sondereinsatz. Bei den zahlreichen Jungs und Mädels vom DLRG dafür, das Ihr Euch als verletzte zur Verfügung gestellt habt, war echt klasse. Bei Herrn Schade für seine Samstag nächtlichen Einsatz und nicht zuletzt bei all den aktiven Feuerwehrkameraden die uns wie auch immer währen unserer 24h Stunden Übung unterstützt haben. Bis zum nächsten Mal in 2015.