Aktuelles
 

Jugendfeuerwehr auf großer Fahrt in Finnland
Weiterlesen …


Kreiszeltlager in Aichwald
Weiterlesen …


Sieger beim Kreispokalwettbewerb 2017
Weiterlesen …


Sieger beim Dorfspiel in Frickenhausen
Weiterlesen …


Klettergerüstbau Grundschule
Weiterlesen …


Dorfrally Denkendorf
Weiterlesen …




Mitglieder-Login

Benutzername

Passwort

autom. Login

Jahresbericht 2008

Christbaumsammelaktion 12. Januar 2008
 

Wie jedes Jahr führten wir auch dieses Jahr unsere traditionelle Christbaumsammelaktion durch. Wir möchten uns bei allen, die die Jugendfeuerwehr mit einer Spende unterstützt haben, bedanken.

 

Gruppenbild Gruppenbild mit Fahrzeugen 


Kreispokalwettkampf 31. Mai 2008
 

Am 31.05. fand, diesmal in Wolfschlugen, der jährliche Kreispokalwettkampf statt.

 

Kistenlauf Antreten

 

obere Altersklasse


Human-Table-Soccer Turnier 14. bis 15. Juni 2008
Dieses Jahr fand zur Fußball-Europameisterschaft am Wochenende vom 14. zum 15.06. ein Human-Table-Soccer Turnier in der Beurener Ortsmitte statt. Die Jugendfeuerwehr beteiligte sich mit einer Mannschaft. Außerdem sorgten wir mit einem Waffel- und Bananenmilchstand für das leibliche Wohl der Besucher.

am Shakerauf dem Spielfeld 

 

Spielfeld Der Verkaufsstand

 


Landesfeuerwehrtag in Ravensburg und Weingarten 22. bis 23. Juni 2008
 

Am Samstag den 21. Juni brachen wir morgens noch etwas müde, aber bei sommerlichem Wetter zum Landesfeuerwehrtag in Ravensburg und Weingarten auf. Hierbei handelte es sich um eine bunte Mischung aus Feuerwehrwettbewerben, Fachtagungen, Veranstaltungen der aktiven und der Jugendfeuerwehren, Festveranstaltungen, Fahrzeugschauen und anderen Ausstellungen.

Als wir in Weingarten eintrafen wurde uns ein Zimmer in einer Schule als Unterkunft zugeteilt, das wir dann auch sogleich beziehen konnten. Da aus ganz Baden-Württemberg Jugendfeuerwehren angereist waren mussten diese auf mehrere Schulen verteilt werden, was kurzzeitig zu Verwirrungen führte.

Bald konnten wir aber zu unserem ersten Programmpunkt, einem Stadtspiel durch Ravensburg und Weingarten aufbrechen. Hierbei mussten an verschiedenen Orten im Stadtgebiet Aufgaben, wie zum Beispiel Seilbeutelzielwurf, Schauchboot-Wettfahren oder eine Person in die stabile Seitenlage bringen, absolviert werden. Zwischendurch konnten wir uns in der Mensa des Schulzentrums Ravensburg stärken.

Zudem hatten wir auf dem Weg die Möglichkeit eine Großübung der Feuerwehr Ravensburg zu beobachten. Angenommen wurde ein Frontalzusammenstoß eines LKW und eines Busses. Neben Feuerwehrkräften aus dem Umland waren auch unter anderem die Berufsfeuerwehren Karlsruhe und Stuttgart an der Übung beteiligt.

Nachdem wir alle Stationen des Geländespiels gemeistert hatten machten wir aufgrund des nun enorm heißen Wetters einen Abstecher in das örtliche Freibad, und fuhren danach weiter ins Eisstadion. Hier sollte die Siegerehrung des Stadtspiels und noch anderer Wettbewerbe stattfinden. Zuvor konnten wir noch eine Artistikvorführung einer italienischen Feuerwehr und die Präsentation zahlreicher historischer Feuerwehrfahrzeuge beobachten.

Abends fanden, verteilt in der Altstadt, noch verschiedene Live-Konzerte und ein Streetballturnier statt.

Völlig erledigt kamen wir dann spät abends in unserer Unterkunft an, wobei einige noch immer nicht genug hatten und noch das Schulhaus unsicher machten.

Am Sonntagmorgen gingen wir nach ausgiebigem Frühstück auf eine Ausstellung aktueller Feuerwehrtechnik, was man sich wie eine Leistungsschau der Feuerwehrtechnik-Hersteller vorstellen kann. Hier konnten wir die neusten Feuerwehrfahrzeuge verschiedener Hersteller und einige Fahrzeuge der Werkfeuerwehr der Firma EnBW bestaunen. Außerdem hatten wir die Möglichkeit, einen Brandcontainer von innen zu besichtigen. Ein Brandcontainer ist eine Brandsimulationsanlage, bei der mit Hilfe von Gas realistische Temperaturen in einem brennenden Raum simuliert werden können.

Nach einer kurzen Stärkung machten wir uns dann noch auf den Weg zum Feuerwehrmuseum der Feuerwehr Ravensburg, wo historische Feuerwehrtechnik ausgestellt ist. Hier tat es einigen besonders eine handbetriebene Feuersirene an, welche mit zwei Kilometern Hörweite dann mehrmals durch das Museum tönte.

Da die Temperaturen wieder über die 30 Grad Marke gestiegen waren verzichteten wir im Folgenden auf den Besuch eines Festumzuges durch Ravensburg und traten die Heimreise an.

So bleibt abschließend nur noch zu sagen, dass uns dass Wochenende in Ravensburg Weingarten, trotz der zum Teil anstrengenden Hitze allen sehr viel Spaß bereitete. und wir beim nächsten Landesfeuerwehrtag auf jeden Fall wieder dabei sein werden.

 

 


1. Täleszeltlager in Weingarten 11. bis 13. Juli 2008
 

Wasser erwärmenNachdem die Jugendfeuerwehren Neuffen, Frickenhausen, Kohlberg und Beuren, und das Jugendrotkreuz Linsenhofen bereits seit einigen Jahren beim Projekt 24h Berufsfeuerwehrtag Neuffenertal eng zusammenarbeiten, entschied man vor geraumer Zeit, dieses Jahr das erste gemeinsame Täleszeltlager durchzuführen. 

So konnte am Freitag, den 11. Juli nach ausgiebiger Vorbereitung bei sommerlichen Temperaturen endlich nach Weingarten bei Ravensburg aufgebrochen werden. 
Leider begann es, kurz nachdem die Zelte aller Teilnehmer auf dem Pfadfinderzeltplatz Nessenreben aufgeschlagen waren auch schon zu regnen. Dieser Regen erwies sich als sehr hartnäckig, wodurch uns das restliche Wochenende, außer kurzen Regenpausen am Freitag- und am Samstagabend, nur wenig wettertechnische Abwechslung bot. Doch wir alle hatten unsere Regenjacken eingepackt, weshalb uns das Wetter nicht die Laune verderben konnte. Mit über 80 Teilnehmern und um die 20 Betreuern gab es reichlich Gelegenheit neue Kontakte zu knüpfen oder beim Fußball-, Indiaka- oder Federballspielen sich besser kennen zu lernen. Auch konnte trotz des Wetters am Samstag Nachmittag ein Geländespiel auf die Beine gestellt werden. Die Jugendlichen Beim Essenhatten hierbei verschiedene Stationen zu bewältigen, wie zum Beispiel Dartwerfen, Gegenstände ertasten, Pfeil und Bogen schießen, Gerüche erraten, eine Person mit einer improvisierten Trage durch einen Parcours transportieren oder mit Hilfe eines kleinen Feuers Wasser erwärmen. 
Auch konnte sowohl am Freitagabend, als auch am Samstagabend ein Lagerfeuer entzündet werden, das zumindest in den Regenpausen eine sehr gemütliche Atmosphäre schuf. 

Nachdem dann am Sonntagmittag alle Zelte und das Gepäck wieder verladen waren und man zur Heimreise bereit war, waren sich trotz des immer noch andauernden Regens alle Teilnehmer einig, dass es in den nächsten Jahren auf jeden Fall ein zweites Täleszeltlager geben wird. 


Und ob man es glaubt oder nicht, als wir Nachmittags wieder in Beuren ankamen und mit den Aufräumarbeiten begannen, herrschten angenehme Temperaturen und Sonnenschein.